Das SIENNA Bussystem besteht aus Sensoren und Aktoren, die elektrische Verbraucher über das hausinterne Stromnetz (Powerline) steuern. SIENNA zeigt damit den Weg zum ‚Smart Home’ ohne aufwändige Planungen oder Baumaßnahmen. SIENNA benutzt die weltweit führende Powerline-Technolgie der Firma Echelon. Die Kommunikation zwischen den SIENNA Elementen findet im CENELEC C-Band und/oder im B-Band statt. Das System erfüllt die Norm CENELEC EN50065-1.

SIENNA Sensoren senden Kommandos an die SIENNA Aktoren und empfangen von diesen entsprechende Rückmeldungen. Die Rückmeldungen gewährleisten die sichere Funktionsweise und ermöglichen die Visualisierung z.B. mit SIENNA Home Connect. Jeder SIENNA Sensor kann mit jedem SIENNA Aktor kombiniert werden. Die SIENNA Sensoren können mit Schaltern und Blendenprogrammen beliebiger Hersteller kombiniert werden und machen damit jede Elektroinstallation „intelligent“.

ADRESSIERUNG

FÜR DIE ADRESSZUWEISUNG VERFÜGEN ALLE SIENNA ELEMENTE ÜBER ZWEI DREHSCHALTER MIT JEWEILS 16 STELLUNGEN

• Der erste Drehschalter fungiert als Gruppenadresse g mit alphabetischen Werten (A, B, …, P). Dabei sollten in der Regel die Adresse „P“ nicht verwendet werden (nur Adressen A, B, … O), da SIENNA Home Connect nur in diesem Bereich arbeitet.

• Der zweite Drehschalter fungiert als Elementadresse e mit numerischen Werten (0, 1, …, 15)

• Beliebig viele Elemente können gleiches g und e besitzen: Alle Elemente mit gleichem (g, e) schalten zusammen

• Adressen können unter Spannung oder ohne Spannung geändert werden.

GRUPPENADRESSE  „G“ KENNZEICHNET EINE HAUPTGRUPPE

• z.B. alle Markisen haben dasselbe g, verschiedene e

ELEMENTADRESSE „E“

• Sensoren mit e = 0 wirken auf alle Aktoren mit gleichem g unabhängig von e (z.B. Zentralsteuerung für Jalousien)

e = 0 ist Hauptschalter; z.B. Sensor am Windmelder hat die Adresse (g, e = 0):
dieser Sensor fährt alle Markisen mit gleichem g und beliebigen e hoch

SCHEMA: WECHSELSCHALTUNG

Beliebig viele Sensoren und Autoren können die gleiche Adresse haben. Bei gleicher Adresse schaltet jeder Sensor alle Aktoren.

Beispiel: Jeder von 3 Sensoren schaltet 2 Aktoren.

SCHEMA: ZENTRALFUNKTION

Durch die Adresse g, e = 0 wird ein Sensor zum Hauptschalter oder Zentralschalter. D.h. dieser Sensor schaltet alle Aktoren mit gleichem g.

Wichtig: Durch die Adresse e = 0 wird der Hauptschalter immer zum Ein / Aus Schalter unabhängig von der Position des Schiebeschalters. Bei Wippschalter bedeutet damit eine Position „Ein“, die andere Position „Aus“.

TECHNISCHE DATEN

  • Technologie
    Powerline-Kommunikation im B/C-Band (5Kb/s) entspr. FCC, CENELEC EN50065-1 und LONWORKS® – Protokoll

  • Spannungsversorgung
    230V~/50 Hz, Leistungsaufnahme 0,5W über L, N Anschluss zzgl. Verbraucher

  • Prozessortyp
    Neuron-Prozessor integriert in Powerline Smart Transciever PL 3170

  • Anschlussklemmen
    0.08mm2 – 1.5mm2 für alle Anschlusskabel. Bei Leistungsausgängen max. Last der Verbrauchers beim Leitungsquerschnitt beachten!

  • Temperaturbereich
    -25°C bis +70°C

  • Überspannungsschutz
    Varistor

  • Standby-Verbrauch
    < 0,5W

  • Reichweite
    300m Leitungslänge phasenübergreifend; bis 2km auf einer Phase*

  • Sicherheitsprüfung
    CE, EN-60669, EN-50065-1, EN-61000.

MASSZEICHNUNG

  • 1. Ein- / Ausgänge
    abhängig von Modultyp
  • 2. Konfigurationsschalter
    abhängig von Modultyp
  • 3. Service Pin
  • 4. Druckschalter
  • 5. LED